BITTE, NED WÄGLOUFE JETZT – JONAS FREY

Die leeren Klammern in Jonas Freys Text bieten Platz für improvisiertes, bzw. situationsbezogenes. Geschrieben hat er ihn für seine Leseperformance an der Ausstellung «PLAY ME ON STANDBY» in der Voirie in Biel im August 2021.


Nume churz dr Fokus verlore

Bitte ned wäglaufe jetzt, bitte blibe jetzt, bitte

Es het no z trinke, gnueg z trinke

Prosecco, sprudlig, höchs Gfüehu im Brustchorb

Es isch Samstignomitag und stöu dir vor, öpper spöut jetzt Querflöte:

( )

Oh, okay, jetzt denn grad, aso es passiert jetzt denn grad.

Es isch wie: dä Momänt churz vorem Sprung vom 10-Meter-Brätt

Du chasch nümm umchere, s Bei zitteret, ohni dass de wotsch

I dim Buch e Chlotz, öpper spöut e Trummelwirbu, sehr berächtigt

Stöu dir vor: Jetzt denn grad, jetzt denn grad

( )

Ok: Nume no 10 Säkunde, viellecht

Es isch Zit, dasses Zit wird,

D Zit verfestigt sich do inne, i däm Ruum, do vore dra, gsehsch dä Punkt

Rum isch kei Floskle meh, Zit blibt e Illusion,

Stöu dir vor: Uf einisch dörfte mir i däm Ruum nume no säge, was wohr isch

( )

Aso nume no: I däm Ruum stöhi öppe 30 Lüt, es isch zimli ruhig,

I ha Lust uf die Serotonin-stimulierendi Lösig im Prosecco,

es isch Samstignomitag, du frogsch di was das do söu, wieso dass do häne cho bisch,

es isch unklar, was nochhär no passiert, soziali Ängst si e Realität,

aber immerihin gits gschlosseni Auge und immerhin rägnets dusse und wenn me raucht wird’s schnäuer dunku und dr Räge hört schnäuer uf rägne.

S Immerhin – s Immerhin wird immer wohr si:

( )

Ok, kei grossi Begriff meh. Stöu dir vor, dä Ruum do isch z chli für s Usspräche vo zu grosse Begriff:

(stumm) Härz, Liebi, Wohrheit, Angst, Seele, Läbe, Tod, (stumm off) Grächtigkeit, haha: Pathos zu gross für dä Ruum.

Stöu dir vor: I minere Hand isch e Stei, und i chane ned träge, wöuer z schwär isch

Är gheit mir a Bode und im Bode gits es Loch

( )

D Passant:inne vorusse froge sich bestimmt scho, was das do söu

Kunst eh scho immer Freiwilligearbeit gsi – aso i bi emu sicher au es bizli zum Spass do.

Emu sicher ned wäg grosse Begriff oder so.

Aber stöu dir vor: Jetzt denn grad chunnt öpper mit em Rägeschirm ine,

machte ne uf und es rägnet nümm dusse, sondern dinne

( )

Nume churz dr Fokus verlore, entschoudigung,

Bitte ned wäglaufe jetzt, bitte blibe jetzt, bitte

Am Ahfang stoht d Idee, denn chunnt e riese Knall und denn:

Wird mis Gsicht grüen und mini Hoor zu Gras.

Stöu dir vor: I heisse Broccoli und ha Bedürfnis.

( )

I bines Laminiergrät, wo rauchnet, wenn me Sänf in mir wott laminiere

Was isch dr Unterschied zwüsche enere Folie und ere Forälle?

Hundert Franke si nümm bruchbar und

Gäud isch sowieso nur e absurdi Notwändigkeit, wo absurd und notwändig isch.

Stöu dir vor: I ha so vöu Gäud, dassi e hunderter Note chönnt laminiere

( )

Es handlet sich nur no um ganz wenige Sekunde:

D Heizig do inne funktioniert ned, aber wär brucht scho e Heizig,

wenns do vor mir es Cheminée het und do näbedra e Houzchorb mit 50 Schittli?

Mir ligge ums Füür, es isch chaut, aber woni wieder ufwache, isch Sand i mine Auge.

Stöu dir vor: Dr Mani Matter summt es Lied und es brönnt.

( )

I ha wie s Gfühu, dass s Wie mängisch vöu weniger wärt isch wie s Worum.

Aber s Worum het wie ned e Dosisberächtigung i däm Ruum, wöu denn wie zu grossi Begriff müsste is Muu gnoh wärde

Aber wie vöu Stund hesch du für das ( )?

Und: Wie würdsch du gärn drmit ( )?

Stöu dir vor: I stöues mir ned vor

( )

I haute mi zrugg, rede eher lislig (laut!) statt lut (leise!)

Es wird ned gschraue, niemer faut uf, mir haute Distanz.

Mir warte druf, dass es jetzt denn grad passiert und i cha verspräche:

Viellecht no ei Sekunde oder so und denn:

Irgendöpper wird denn d Initaitve ergriffe:

( )

Us minere Hand frisst dr Summer sini Hut:

Es rägnet.

I schäle mir d Hut us dr Hand und striche si mir is Gsicht:

Mis Gsicht isch jetzt rot:

Stöu dir vor: dass aues müssti wohr si

( )

I ha Durst und vor mir stoht e Springbrunne – är stoht vor mir, do.

Dr Brunne seit: Wenn mi trinksch, bechunnsch immerhin kei Druchfau

I nime e Schluck und i weiss, dass dr Brunne mir ned wird glaube, wenni säge:

I ha imfau Durchfau gha wäge dir.

Stöu dir vor: Immerhin ischs wohr gsi

( )

Nume churz dr Fokus verlore

Bitte ned wäglaufe jetzt, bitte blibe jetzt, bitte

Es het no z trinke, gnueg z trinke

Prosecco, sprudlig, höchs Gfüehu im Brustchorb

Es isch Samstignomitag und stöu dir vor, öpper spöut jetzt Querflöte.




--- > Zu June Schädelins Doku von PLAY ME ON STANDBY


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wer eine Veranstaltung damit ankündigt, an dieser möglicherweise die grosse Liebe seines Lebens zu treffen, muss mit vielem rechnen, da auch das Publikum mit vielem rechnet. An der Veranstaltung «BEFO

Die Performance «Polemik» ist ein experimenteller Dialog zwischen Sprache und digitaler Klangmanipulation, bzw. Jonas Frey & Robin Lütolf. Dies jedoch, sind die unverfälschten Gedichte, welche Jonas F

Contemporary Poetry von Cosma PRVK als ein Zwischenergebnis des Projekts «Ist das hier Vorort?» für die Ausstellung «LAST WORDS FROM THE PERIPHERY» in der Werkerei in Zürich. dies ist ein figurobjekt